load images

Blister-Infobrief 1/2020

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

Sie erhalten den Blister-Infobrief Ausgabe 1/2020. Mit dem Blister-Infobrief informieren wir Sie vierteljährlich über aktuelle gesundheitspolitische Themen und Neuerungen aus dem pharmazeutisch-industriellen Bereich mit Bezug zur Patientenindividuellen Arzneimittelverblisterung (PAV). Mit dem Blister-Infobrief bleiben Sie stets auf dem Laufenden! Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre und freuen uns über Ihre Anregungen.



IN EIGENER SACHE

Die jährliche Mitgliederversammlung steht an 

Mitte März trifft sich der BPAV zu seiner jährlichen Mitgliederversammlung in Berlin. Im öffentlichen Teil der Veranstaltung wird der Verband unter anderem darüber diskutieren, wie sich die Patientenindividuelle Verblisterung (PAV) in der stationären Versorgung entwickelt. Ebenso wird Herr Sören Schulz von der Uni Witten-Herdecke seine aktuelle Doktorarbeit zum Thema PAV vorstellen. 


POLITIK UND REGULIERUNG


BMG ermittelt Grad der Digitalisierung mit Umfrage

Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) möchte die Digitalisierung in der Pflege vorantreiben, um Pflegefachpersonen zu entlasten. Der Grad der Digitalisierung ist jedoch weitgehend unbekannt. Um sich einen Überblick über die Techniknutzung und Digitalisierung in ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen zu verschaffen, fördert das BMG nun eine diesbezügliche Umfrage in Pflegeeinrichtungen. Mit der Einführung des Pflegepersonal-Stärkungsgesetzes hat die Koalition einen Zuschuss für Heime etabliert, die ihr Personal durch digitale Technik entlasten. Die Kofinanzierung beträgt 40 Prozent der Anschaffungskosten, höchstens aber 12 000 Euro.

Weitere Informationen


Impulspapier der Grünen: "Digitalisierung als Chance für ältere und pflegebedürftige Menschen? Eine Frage der Gestaltung!"

Abgeordnete der Bundestagsfraktion der Grünen fordern eine stärkere Digitalisierung in der Pflege. Dies geht aus einem Papier einiger Parlamentarier*innen um die Sprecherin für Altenpolitik Kordula Schulz-Asche hervor. So heißt es in hier unter anderem: "Assistenztechnologien und digitale Dokumentationssysteme können professionelle Pflegekräfte körperlich und zeitlich entlasten und den Beruf dadurch attraktiver machen."

Weitere Informationen



WEITERE MELDUNGEN


Lohfert-Preis zur Verbesserung der Patientensicherheit

Mit dem Lohfert-Preis sollen Konzepte ausgezeichnet werden, welche vermeidbare Fehler in der stationären Versorgung verbessern und so die Sicherheit von Patienten erhöhen. Der mit 20.000 Euro dotierte Preis der Christoph Lohfert Stiftung wird im September 2020 verliehen – Bewerbungsschluss ist der 29. Februar 2020. Mit der Auszeichnung soll das Wohl von Patienten wieder stärker in den Mittelpunkt gerückt werden.

Weitere Informationen


Zahl der Pflegebedürftigen um fast 16 Prozent gestiegen

Nach der Auswertung der eigenen Versicherten der Techniker Krankenkasse (TK) ist die Zahl der Pflegebedürftigen erneut kräftig gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr wuchs die Anzahl pflegebedürftiger Menschen um 15,7 Prozent. Im bundesweiten Vergleich stechen besonders Sachsen und das Saarland mit 18,8 Prozent und Nordrhein-Westfalen mit 18,5 Prozent hervor. Schlusslicht bilden Baden-Württemberg und Hamburg mit 13,9 Prozent. 

Weitere Informationen


Neuer Master-Studiengang Patientensicherheit

Im Zuge einer Kooperation von TU München, Klinikum St. Elisabeth in Straubing und dem Münchner Klinikum Rechts der Isar wird Ende 2020 ein deutschlandweit erstmaliger Masterstudiengang "Patientensicherheit" starten. In dem Studiengang sollen Studenten mit viel Praxis im Umgang mit Patienten, Kommunikation, Organisation und Digitalisierung auf unterschiedliche medizinische Berufe vorbereitet werden. Ein hohes Maß an Qualitätsmanagement steht dabei im Vordergrund. 

Weitere Informationen



Die Rolle des Apothekers wird sich verändern

In Sachen Arzneimitteltherapiesicherheit muss sich Deutschland besser aufstellen. Das fordert Prof. Daniel Grandt, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin am Klinikum Saarbrücken und Mitglied des Vorstands der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft im Interview mit der Pharmazeutischen Zeitung. So weise die ambulante Medikation bei Krankenhausaufnahme bei jedem dritten Patienten vermeidbare Risiken auf, was unter anderem auf ungeeignete Kombinationen von Arzneimitteln, aber auch auf Dosierungsfehler zurückführbar sei. 

Weitere Informationen


Das Pflegeheim der Zukunften

Ein Beitrag von CareTrialog geht der Frage nach, welche Wege eingeschlagen werden müssen, damit Pflegeheime auch für die Zukunft gewappnet sind. Digitale und leicht bedienbare Pflegeprotokolle und eine allgemeine Technisierung des Arbeitsalltags sind nur einige der Punkte, die helfen können, Fehlerquote der Pflegenden zu minimieren und mehr Zeit für menschliches Miteinander zu schaffen.

Weitere Informationen


TERMINE

26. - 27.02.20 AltenpflegeKongress Berlin 2020 (Mehr)
02.03.20 Pflege solidarisch gestalten, SPD Fachkonferenz (Mehr)
12. - 14.03.20 Deutscher Pflegetag 2020 in Berlin (Mehr)
21.- 23.04.20 DMEA (Mehr)
14. - 15.05.20 15. APS-Jahrestagung (Mehr)


Das Archiv zu den vorherigen Ausgaben des Blister-Infobriefs finden Sie hier.
Wenn Sie diese E-Mail (an: {EMAIL}) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Der BPAV hat sich im Herbst 2009 gegründet und hat derzeit 21 Mitglieder. Der BPAV vertritt die Interessen der Blisterunternehmen in Deutschland gegenüber der Politik sowie gesellschaftlich relevanten Gruppen und den Medien. Der Verband pflegt enge Kontakte zu Blisterunternehmen und Organisationen in den Nachbarländern.

BPAV
Geschäftsstelle
Albrechtstraße 13
10117 Berlin
Deutschland

030-8471226815
berlin@blisterverband.de

     


Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren