16.05.2012 | Pressemitteilung

BPAV Vorstand einstimmig wiedergewählt

Berlin - Der Bundesverband patientenindividueller Arzneimittelverblisterer (BPAV) hat am vergangenen Freitag auf seiner Mitgliederversammlung in Berlin den aktuellen politischen Sachstand der Verblisterung aufgearbeitet und seinen Vorstand unter Vorsitz von Apotheker Hans-Werner Holdermann einstimmig für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt.  

Hans-Werner-Holdermann von der Deutschen Blistergesellschaft in Baden-Baden ist für weitere zwei Jahre Vorsitzender des BPAV. Ihm zur Seite steht  Apotheker Christian Buse von mycare Homeservice aus Lutherstadt Wittenberg als stellvertretender Vorsitzender. Apotheker Erik Tenberken, Inhaber von Kölsche Blister, füllt weiterhin die Position des Schatzmeisters aus und Apotheker Manuel Meissner, Gründer der saarländischen Cogipharm-Blister in Ottweiler, unterstützt den BPAV-Vorstand in seiner Funktion als Beisitzer. 

Im öffentlichen Teil der Veranstaltung wurden den Mitgliedern zwei interessante Vorträge zur Verblisterung angeboten. Christian Traupe, Leiter des Unternehmensbereichs Versorgung der AOK Nordost,  stellte die Ergebnisse eines Blister-Modellprojekts vor.  Andreas Mende, Fachbereichsleiter für Forschung, Organisation und Entwicklung des LAFIM (Landesausschuss für die innere Mission Brandenburg), sprach über die Vorteile der patientenindividuellen Arzneimittelverblisterung in der geriatrischen Pflege.   Beim internen Teil der Sitzung wurde deutlich, dass der Verband auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken kann. „Wir waren aktiv am Novellierungsprozess der Apothekenbetriebsordnung, die dieser Tage in Kraft tritt, beteiligt. Unser Ziel, Qualitätsstandards und damit hochwertige Rahmenbedingungen in der patientenindividuellen Verblisterung zu schaffen, konnten wir erfolgreich durchsetzen“, sagte Holdermann. Aber dabei soll es nicht bleiben. In den nächsten Jahren will der Verband seine Arbeit noch intensiver angehen: „Die Honorierungsfrage bleibt weiterhin ein Dreh- und Angelpunkt, um die Etablierung der patientenindividuellen Arzneimittelverblisterung als pharmazeutische Dienstleistung in der Gesundheitswirtschaft voranzutreiben“, ergänzte Holdermann und fügte an: „Mit der geschlossenen Wiederwahl des Vorstands haben die Mitglieder des BPAV  ihre Zufriedenheit mit der Vorstandsarbeit zum Ausdruck gebracht. Das ist für uns weiterhin eine Verpflichtung.“  

Der BPAV wurde Ende 2009 gegründet. Dem Verband gehören Unternehmen an, die nach deutschem Recht (§ 13 AMG) patientenindividuelle pharmazeutische Blister herstellen dürfen. Der  Verband hat neun Blisterzentren und acht fördernde Partner als Mitglieder.

Zeichen inkl. Überschrift: Wörter 314; 2.296 Zeichen  


Ansprechpartner:
Udo Sonnenberg
Tel. 030 – 847 122 68-15
presse@blisterverband.de

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren